Am 21. Februar 2013 verstarb, wenige Wochen vor seinem 89. Geburtstag, der deutsche Politikwissenschaftler  und  Historiker  Gilbert  Ziebura  dort,  wo  er  zuletzt  lehrte  und lebte,  in  Braunschweig.  Mit  ihm  verlor  nicht  nur  ich  einen  väterlichen  Freund  und akademischen  Lehrer,  wie  es  sie  selten  gibt.  Meine  eigene  Vita  als  Frankreichforscher hat  ihm,  seinen  Schriften,  seinem  Wirken,  seiner  Persönlichkeit  viel  zu  verdanken. Seinen  streitbaren  und  fördernden  Geist  habe  ich  gerne  an  meine Studierenden weitergegeben.

Ein persönlicher Nachruf auf den Nestor der westdeutschen Frankreichforschung von Ingo Kolboom