Pressemitteilung von der Sächsischen Staatskanzlei

Ausgabe vom 18. November 2005

 

Staatsminister Hermann Winkler besuchte vom 13. - 15. November 2005 Rennes.

In der bretonischen Hauptstadt stand unter anderem die Werksbesichtigung von Citroën auf dem Programm. Wie in Sachsen ist die Automobilindustrie einer der wichtigsten Wirtschaftszweige in der Bretagne.

Im Mittelpunkt der Reise stand die Ausgestaltung der Partnerschaft für die nächsten drei Jahre. Der Schwerpunkt der Zusammenarbeit wird auf die Bereiche Bildung, Jugend, Hochschulen und Landwirtschaft gelegt. Hierzu unterzeichneten Minister Winkler und der Vizepräsident des Regionalrates Christian Guyonvarc´h ein Memorandum.

Winkler stellte fest, dass es in einem Europa der Regionen zunehmend gelte, nicht nur die eigenen Stärken zu akzentuieren, sondern auch Partner für gemeinsame Ziele und Aktionen zu finden. "Regionalpartnerschaften können dabei helfen, das Profil Sachsens in Europa bekannt zu machen und z. B. mithilfe von Netzwerken bestehende Kompetenzen zu vertiefen und auszubauen", machte der Staatsminister deutlich. "Um die Partnerschaft lebendig zu gestalten, konzentrieren wir sie auf die Bereiche, die für beide Seiten von besonderem Interesse sind." Der Staatsminister wurde auf seinem Besuch von Vertretern des Sächsischen Landtags, des Kultusministeriums und des Landesvorstandes der Kindervereinigung Sachsen e. V. begleitet.