Liebe Mitglieder und Freunde der Sächsisch-Bretonischen Gesellschaft e.V.,
Chère amie, cher ami,

Warum machen Sie bei diesem schönen Herbstwetter nicht einmal einen Ausflug ins malerische sorbische Bautzen? Dort findet seit dem 26. Oktober 2013 im Museum Bautzen eine Ausstellung statt, die auch französische Künstler unter dem Motto "Was für ein Zirkus!" vereint.   

Hier ein Ausschnitt aus der Ankündigung:

"(...) So farbenfroh und vielseitig wie das Thema der Ausstellung präsentiert sich auch das Begleitprogramm: ein neues Stück des Puppentheaters, eine Zaubershow und Einblicke in das Zirkusleben aus erster Hand sind nur einige der kommenden Höhepunkte. Bis zum 12. Januar 2014 werden Grafiken vieler namhafter Künstler zu sehen sein. Darunter sind Otto Dix, Marc Chagall, Marino Marini, Henri Matisse, Otto Mueller, Harald Metzkes und Pablo Picasso. Die Zirkuskunst zeichnet sich durch ihren bedeutenden darstellenden Charakter aus und wirkte auf Bereiche der modernen Kunst des 20. Jahrhunderts besonders inspirierend. Die Faszination, die vom Zirkus ausgeht, drücken die Künstler in zahlreichen Variationen, Interpretationen und Techniken aus. Daher erwartet die Besucher eine spektakuläre Schau von der Klassischen Moderne bis in die heutige Zeit.(...)"
  
Mehr Informationen zur Ausstellung (bis 12.01.2014), zum Begleitprogramm und zu anderen Veranstaltungen finden Sie unter <http://www.museum-bautzen.de/> .

Ein kleine Auswahl von Werken französischer Künstler, die sich von Zirkusmotiven haben inspirieren lassen, habe ich Ihnen unter folgenden Links zusammengestellt:


“Chaque cerveau est comme un cirque, où tourne éternellement un pauvre cheval enfermé” - “Jedes Hirn ist wie ein Zirkus, wo ein armes eingesperrtes Pferd sich auf immer im Kreise dreht”
Guy de Maupassant (1850-1893)

“L’amour fait un cercle comme celui du cirque, tapissé de sciure, doux aux pieds nus, lumineux sous la toile rouge gonflée de vent” – “Die Liebe macht einen Kreis wie der des Zirkus, mit Sägemehl ausgelegt, sanft an den nackten Füßen, leuchtend unter dem roten, vom Wind geblähten Zelt.”
Christian Bobin (*1951)

Viel Spaß beim Betrachten der Bilder!


Bien cordialement / Herzliche Grüße / Gwellañ gourc´hemennoù
 
Ihr Ingo Kolboom
Präsident der Sächsisch-Bretonischen Gesellschaft e.V