Liebe Mitglieder und Freunde der Sächsisch-Bretonischen Gesellschaft e.V.,
Chère amie et cher ami de la France et des relations franco-allemandes,
 
wie versprochen berichte ich Ihnen heute, auf welche Weise wir das im Zeichen „50 Jahre Élysée-Vertrag“ stehende „Deutsch-Französische Jahr 2012/13“ beendet haben. Dass dies im Kontext der seit Monaten allgegenwärtigen und vielstimmigen Manifestationen zum Thema Völkerschlacht bei Leipzig 1813 geschah, lag nahe.
 
Zunächst darf Sie daran erinnern, dass ich schon im letzten Jahr in meinem Geleitwort zu unserem SBG-Buch „Ma France“ gefragt hatte: „Laufen beide Jubiläumsfeiern wie zwei getrennte Einsamkeiten? Sind sie synchronisiert und wenn ja wie? Warum eigentlich nicht im Sinne Rilkes? ‚Liebe besteht darin, dass zwei Einsamkeiten sich beschützen, sich berühren und sich begrüßen’.“ (S. 28) Leider war von einem solchen einander „sich beschützen, sich berühren und sich begrüßen“ wenig zu spüren. Die Erinnerung an beide Ereignisse lief professionell aneinander vorbei.......


Fortsetzung im Rundbrief-PDF


Bien cordialement / Herzliche Grüße / Gwellañ gourc´hemennoù
 
Ihr Ingo Kolboom
Präsident der Sächsisch-Bretonischen Gesellschaft e.V.