Im Rahmen der Reihe „Zusammenhalt neu gestalten! – Wohin geht der Weg Europas?“ findet am 22.03.2018 im Leipziger Museum der Bildenden Künste ein Vortrag mit dem Präsidenten der Sächsisch-Bretonischen Gesellschaft Prof. em. Dr. Dr. h.c. Ingo Kolboom statt. Der Vortrag beleuchtet die möglichen Szenarien der Zukunft der EU vor dem Hintergrund der Ideen des französischen Staattspräsidenten Emmanuel Macron für ein neues Europa.

Eine Veranstaltung der Konrad-Adenauer-Stiftung - Politisches Bildungsforum Sachsen.

Mehr zur Veranstaltung und das Anmeldungsformular finden Sie hier

  Ort:
Museum der Bildenden Künste
Katharinenstr. 10
04109 Leipzig
  Beginn: 22.03.2018 - 18:30
  Ende: 22.03.2018 - 20:00

 


 

Auch in diesem Jahr gibt es eine Menge Frankreich und französische Literatur auf der Leipziger Buchmesse zu entdecken.

Das Institut français Leipzig stellt Ihnen dieses Jahr die besten aktuellen Werke in französischer Sprache vor.

Für Frankreich-Liebhaber, französischsprachige Besucher oder Neugierige, es werden alle auf ihre Kosten kommen: Romane, Krimis, Comics, Jugendliteratur... Die Buchhandlung Polylogue wird noch einmal an unserem Stand sein, damit Sie französische Werke kaufen können.

Das Team des Institut français, das Team FranceMobil und das DFJW erwarten Sie am Messestand zu einem regen Austausch und werden gern Ihre Fragen beantworten. An den folgenden Veranstaltungen können Sie am Stand teilnehmen:

  • Samstag, 17. März 2018:

11:00 - 11:30 Uhr: Signierstunde mit Mathieu Sapin, Autor des Comics »Am Rockzipfel von Depardieu«

13:00 - 13:30 Uhr: Signierstunde mit Céline Minard, Autorin des Romans »Das große Spiel«

16:15 - 17:00 Uhr: Signierstunde mit den Krimiautoren Antonin Varenne, Louise Mey, Emmanuel Grand, Joseph Incardona, Jérémy Fel

  • Sonntag, 18. März 2018:

11:00 - 11:45 Uhr: Märchenstunde auf Französisch für Kinder ab 3 Jahren

Eine Veranstaltungsübersicht des Institut français Leipzig finden Sie hier.


Eine besondere Veranstaltung bietet auch das Europa-Haus Leipzig im Rahmen des Festivals "Leipzig liest". Michaela Wiegel (FAZ Korrespondentin in Frankreich) stellt im Gespräch mit Verleger Christian Strasser die erste deutschsprachige Biographie über Emmanuel Macron mit dem Titel "Emmanuel Macron. Ein Visionär für Europa – eine Herausforderung für Deutschland" vor.

Für ihr Buch über Europas derzeit mutigsten Visionär hat Michaela Wiegel mit zahlreichen Vertrauten, Mentoren und Familienangehörigen des jungen Präsidenten gesprochen – einschließlich großem Exklusivinterview mit Emmanuel Macron.

Termin für diese Veranstaltung ist Samstag, 17. März 2018 - 14 Uhr Europa-Haus Leipzig e. V. Markt 10, 04109 Leipzig.


25. Europaforum: gemeinsam mit der Stadt Leipzig, dem Zeitgeschichtlichen Forum und dem Polnischen Institut laden Sie beide Institutionen

am Samstag, 17. März 2018 - 17 Uhr ins Zeitgeschichtliche Forum, Grimmaische Straße 6, 04109 Leipzig ein.

Im Podium diskutieren zu der Frage "Das europäische Projekt. Wohin steuert die EU?“

Dr. Cornelius Adebahr (Mitglied im „Team Europe“ der Europäischen Kommission),

Elmar Brok (MdEP, Fraktion der Europäischen Volkspartei – Christdemokraten),

Anne-Marie Descôtes (Botschafterin der Französischen Republik in der Bundesrepublik Deutschland) sowie

Igor Janke (Journalist und Publizist, Warschau)


Moderation: Prof. Dr. Eckart Stratenschulte (Geschäftsführender Vorstand der Deutschen Nationalstiftung, Hamburg)

Kürzlich erschienen und nun verfügbar ist der zweisprachige Band mit Gedichten des bretonischen Barden Antony Heulin. Seine Gedichte erscheinen in bretonischer Sprache, die deutsche Übersetzung lieferte Anna Geib. Illustriert wird der Gedichtband durch wunderbare Holzschnitte von Ulrike Kampmann. Das Buch ist eine sächsisch-bretonische Verlagskooperation, initiiert und gefördert von der Sächsisch-Bretonischen Gesellschaft e.V.

Über den Autor: Dr. Antony Heulin. Geboren 1972 in Angers (Frankreich, Maine-et-Loire). Bretonischer Dichter und Sänger. Er lebt seit 2005 in Dresden promovierte im Fach Keltologie (bretonische Literatur) an der Universität Rennes II.  2013 erhielt er den Internationalen Literaturpreis von Ostana, Italien.

Dieses Buch erscheint in zwei selbstständigen Parallelausgaben: in Frankreich als eine vom Regionalrat der Bretagne geförderte Ausgabe im Verlag Mouladurioù Hor Yezh (Quimper/Kemper), in deutschsprachigen Raum im Weltbuch Verlag GmbH.

Die deutsche Ausgabe wurde gefördert von der Sächsisch-Bretonischen Gesellschaft e.V., die bilaterale Zusammenarbeit und das Lektorat koordinierte und betreute Prof. Dr. Ingo Kolboom.



Zur Ansicht und zu bestellen im Online-Shop des Weltbuch Verlags GmbH, Dresden,
100 Seiten, 9,90 € versandkostenfrei: https://www.weltbuch.com/buch/lyrik/gegenlicht/



 

Vom 22. – 29. November 2017 werden die Passage Kinos und die Schaubühne Lindenfels mit den 23. Französischen Filmtagen wieder zum Fixpunkt für französischsprachiges Kino in der Leipziger Kulturlandschaft. Sie erwartet eine spannende und vielfältige Entdeckungsreise in das Ursprungsland des Kinos – und darüber hinaus.

Erstmals ist bei den Filmtagen die Sächsisch-Bretonische Gesellschaft mit von der Partie und präsentiert die Regionalpartnerschaft und die Aktivitäten der SBG. Dies im Vorprogramm vor dem einzigen "bretonischen" Film im Programm mit dem bezeichenden deutschen Titel "Eine bretonische Liebe" (Ôtez-moi d'un doute) am 23. November 2017 um 19:00 Uhr im Passage-Kino. Sie werden vor Ort auch die Möglichkeit bekommen unseren Kalender zu erwerben.

Karten für die Französischen Filmtage 2017 erhalten Sie direkt über die Passage Kinos oder die Schaubühne Lindenfels. Das gesamte sehr spannende Programm der 23. Französischen Filmtage finden Sie auf dieser Internetseite. Der neue Katalog wird ab 9. November 2017 in ganz Leipzig verteilt. Hier als PDF und zur besonderen Beachtung der "bretonische Film" - Ôtez-moi d'un doute - auf Seite 42.

22. - 29.11.2017
Schaubühne Lindenfels, Karl-Heine-Str. 50, 04229 Leipzig
Passage Kinos Leipzig, Hainstr. 19a, 04109 Leipzig 

Auf dem Gemeinschaftsstand sächsischer Verlage war unser "Bretagne-Wandkalender 2018" mit Aquarellen des bretonischen Richters und Künstlers Pierre Cavellat (1901-1995) nicht zu übersehen. Das war unsere Hommage an den diesjährigen Ehrengast der Buchmesse: Frankreich. Der Kalender ist nur direkt erhältlich beim Weltbuch Verlag, auf dessen Internetseite er mit entsprechenden Bestellmodalitäten angezeigt ist:

https://www.weltbuch.com/kalender/bretagne-2018 - 

Preis 9,90 € zzgl. Versandkosten, ab 5  Stück versandkostenfrei.

 

Sollten Sie Online-Käufe scheuen, dann bestellen Sie einfach auf konventionelle Weise – per Postkarte, Brief oder E-Mail. Hier die Koordinaten:

Weltbuch Verlag GmbH
Repräsentanz Dresden
Enderstr. 59 (im Seidnitz-Center)
D-01277 Dresden/Deutschland
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  
Web: www.weltbuch.com
T: + 49 (0)351 4794244

Apropos Buchmesse: Das "ARTE magazin spezial" vom Oktober 2017 brachte 16 Seiten über das Gastland Frankreich auf der Buchmesse und widmete davon fünf Seiten dem Thema "Die Provinz als Sehnsuchtsort", genauer: dem spannenden Thema Kriminalromane im "ländlichen Frankreich“. Wenngleich ich die französischen Gebiete außerhalb der Metropole Paris nicht als “ländliches Frankreich“ oder „Provinz“ verniedlichen würde, so las sich die Beschreibung der Bretagne ganz im Stile Jean-Luc Bannalecs doch ganz genießerisch. Im Internet können Sie den ARTE-Beitrag „Sehnsuchtsort Provinz: Bretagne“ noch bis zum 7. Januar online nachlesen:  https://www.arte.tv/sites/de/das-arte-magazin/2017/10/02/die-provinz-als-sehnsuchtsort-die-bretagne/

Doch behalten Sie bitte im Hinterkopf: Die französische „Provinz“, also auch die Bretagne, ist genau das nicht: eine „Provinz“! Und ihre Klassifizierung als „Sehnsuchtsort“ dürfte bei den dort lebenden Menschen eher ein müdes Lächeln erzeugen. Doch wie sagte der altersweise Victor Hugo: „Ce qui nous manque nous attire“  - „Was uns fehlt, lockt uns an.“ Bien cordialement / Herzliche Grüße /  Gwellañ soñjou – A galon

Ihr

Prof. Ingo Kolboom
Präsident der Sächsisch-Bretonischen Gesellschaft e. V.